Anfragen meiner Vorgängerin

Meine Vorgängerin hat sich um diverse Themen gekümmert, um das transparent zu machen hier jeweil die Anfragen im Auszug und als original Text:

Junge Menschen auf der Straße (PDF) :

„im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfeplanung sollen alle Kinder und Jugendliche im Blickfeld der Agierenden stehen. Dennoch kommt es vor, dass dabei insbesondere die Jugendlichen übersehen werden, die sich in informellen Gruppen zusammentun oder am Rande der Gesellschaft stehen. Daher ist es Junges Freiburg ein Anliegen, diesen Jugendlichen und jungen Menschen ein Gehör zu verschaffen und sie in den Fokus der Aufmerksamkeit zu nehmen.“

Anfrage_Zukunftsaussichten der Green City Freiburg (PDF):

„I. Zum Thema: Roadmap für Nachhaltigkeit
1.    Gibt es eine Art Roadmap für Nachhaltigkeit, die der Stadt Freiburg als Handlungsorientierung dient? Welche Rahmenbedingungen wurden dabei entwickelt und welche Zielvereinbarungen wurden getroffen?
2.    Das Green City Label ist weit über Freiburg hinaus bekannt, welches sind bis zum heutigen Zeitpunkt die Prestigeprojekte auf denen das Image beruht und welche Inhalte soll das Image in der Zukunft tragen?
3.    Wie wird das Label Green City vermarktet? Und mit welchen Kampagnen, oder Medien wird die Öffentlichkeitsarbeit gerade auch in die Freiburger Bevölkerung kommuniziert?“

041212 Wahlalter Absenkung Kommunalwahl  (PDF) :

„Deshalb sehen wir die Kommune im Hinblick auf die nächste Kommunalwahl im Jahr 2014 im eigenen Interesse in der Verantwortung, Initiative zu ergreifen und mit Informationsveranstaltungen und Lehrkonzepten direkt auf die Erstwähler und heranwachsenden Jugendlichen zuzugehen.

Insbesondere die Möglichkeit Freiburgs 2013/2014 als UNICEF-Kinderstadt zu firmieren, eröffnet jenseits des städtischen Haushalts die Chance, Projekte des politischen Kompetenzerwerbs von Kindern und Jugendlichen anzustoßen.

Wir bitten deshalb um die Beantwortung folgender Fragen:
1.    Wie werden im Hinblick auf die Wahlaltersenkung zur nächsten Kommunalwahl 2014 die 14-18-Jährigen im Allgemeinen und von Seiten der Stadt auf ihre politische Verantwortung vorbereitet?
2.    Welche kommunalpolitischen Institutionen und Akteure werden die-sen politischen Kompetenzerwerb unterstützen und durchführen bzw. erweitern?
3.    Welche Kooperationen mit Institutionen und Akteure im kommunal-politischen Bereich gibt es schon? Welche kommunalpolitischen Akteure könnten sich als künftige Kooperationspartner eignen und wie kann eine Kooperation angestoßen werden?
4.    Wie sind junge Erwachsene im Gemeinnützigen Bildungsjahr (GBJ) der Stadt Freiburg in diesen Prozess eingebunden?
5.    Gibt es Ideen oder Pläne die Jugendinitiative U18 aus Freiburg als Akteur mit einzubeziehen?
6.    Welche Rolle wird das Jugendbüro b+ dabei spielen?“

Diese letze Anfrage ist ganz aktuell und kam von Anfang an Dezember 2012, ich bin auf die Antwort gespannt und werde sie auch auf dieses Seite veröffentlichen.