PM und Brief zur Freien Wähler Anfrage zur Bebauung des Spielplatz an der Colmarerstrasse

Keine Bebauung des Spielplatzes an der Colmarer Strasse!

Das zweite Mal innerhalb weniger Wochen werden die Freien Wähler gegenüber Freiflächen für Kinder und Jugendliche übergriffig!

Junges Freiburg Stadtrat Sebastian Müller und der Schülerrat hatten vor einigen Tagen Alarm geschlagen: die Freien Wähler wollten den Schulhof des Goethe-Gymnasiums als Parkplatz nutzen, inzwischen sind sie aufgrund des öffentlichen Aufschreis zurückgerudert.

Glücklicherweise hat die Stadtverwaltung den Vorschlag auch abschlägig beantwortet:

PM_FWV_Freiflächen

Sebastian Müller: „Wenigstens in der Stadtverwaltung ist man soweit vernünftig. Leider setzen die Freien Wähler ihr kleines Husarenstückchen mit einem Übergriff auf den Spielplatz zwischen Colmarerstrasse, Kreuzstrasse und Breisacherstrasse fort.“ Sie wollen auf Teilen dieses Geländes eine Spielstätte für Theatergruppen eröffnen.

„Das lehnen wir ab. Ein entsprechendes Schreiben haben wir an die Stadtverwaltung gerichtet“, erläutert Sebastian Müller.

Der Stühlinger ist ein dicht besiedelter Stadtteil in dem zahlreiche Kinder und Jugendliche wohnen. Diese Kinder brauchen um sich in ihrer – immer knapperen Freizeit – ausleben, spielen und toben zu können Spielplätze, Bolzplätze, Ballspielplätze und generell einfach Flächen in denen man sich aufhalten kann. Diese sind durch die immer engere Bebauung in Freiburg bedroht.

Brief an die Stadtverwaltung zu diesem Thema:

Freiburg, den 11.4.2012

Betreff: Anfrage nach § 24 Abs. 4 GemO außerhalb von Sitzungen
hier: Bebauung des Spielplatzes zwischen der Colmarerstrasse, Kreuzstrasse und Breisacherstrase.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Salomon,
sehr geehrter Herr Bürgermeister Prof. Dr. Haag,
sehr geehrter Frau Kinderbürgermeisterin Stuchlick

Die Freie Wähler Fraktion fordert in einem Schreiben vom 2.4.2013 zu prüfen ob die Bebauung des Spielplatzes auf dem Gelände zwischen Colmarerstrasse, Kreuzstrasse und Breisacherstrasse möglich wäre.

Im Namen von Junges Freiburg im Gemeinderat möchte ich Ihnen schon jetzt Mitteilen, das wir gegen eine solche Bebauung, erheblich Bedenken haben!

Der Stühlinger ist ein dicht besiedelter Stadtteil in dem zahlreiche Kinder und Jugendliche wohnen. Diese Kinder brauchen, um sich in ihrer – immer knapperen Freizeit – ausleben, spielen und toben zu können Spielplätze, Bolzplätze, Ballspielplätze und generell Flächen, in denen man sich aufhalten kann.

Aufgrund des Wohnungsmangels in Freiburg werden diese Flächen mehr und mehr nachverdichtet, so dass es auf den bestehenden Flächen zu einer immer intensiveren Nutzung und damit einhergehenden Konflikten kommt.

In diesem Zusammenhang verweise ich auf den Brief der Arbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendarbeit vom 30.1.2013 unter https://jungesfreiburgimgemeinderat.files.wordpress.com/2013/02/scan-130205-0133.pdf und unsere bisher noch nicht beantwortete Anfrage zu diesem Thema vom 5.2.2013 (ebenso unter http://jungesfreiburg.org/2013/02/05/fragen-bezuglich-des-offenen-briefs-der-ag-offene-kinder-und-jugendarbeit-vom-30-1-2013/).

Spielplätze sind Lebens und Aufenthaltsräume: Baldo Blinkert erklärt in der Freiburger Kinderstudie, wie wichtig diese für das Aufwachsen unsrer Kinder sind. Grundsätzlich sehen wir daher alle Vorschläge kritisch, die die Bebauung von diesen Flächen betreffen.

Für die Unterbringung einer Kleinspielstätte für das Stadttheater und andere Theatergruppen gibt es sicher in Freiburg andere, besser geeignetere Flächen. Etwa ließe sich eine solche Fläche auch im Rahmen des Neubaus des SC Stadions oder der Eishalle verwirklichen. Konzeptionell ist das Theater sowieso bemüht auch Kultur in die westlichen Stadtteile Haslach und Weingarten zu tragen. Dieses Bemühen sollte man unterstützten um dort eine geeignete Fläche zu finden.

Ich fordere sie daher auf, die von Stadtrat Gröger gemachten Vorschläge zu verwerfen.

Mit freundlichen Grüßen

<!–
_