Dokumentation: Bürgergruppe fordert Erhalt des PH Wagenplatz

Da auch Stadtrat Sebastian Müller den offenen Brief an Prof. Dr Druve unterschrieben hat, dokumentieren wir diesen hier.

Runder Tisch „Wagenplätze Freiburg“                               23. August 2013

Sehr geehrter Herr Professor Druwe,

der „Runde Tisch Wagenplätze Freiburg“ begrüßt außerordentlich, dass Sie in einem Dialog mit der Gruppe „Sand im Getriebe“ eine Nutzung des Parkplatzes gegenüber dem PH-Gebäude ermöglichen, selbstverständlich unter Beachtung aller vereinbarten Bedingungen. Wir denken, auf diese Weise wurde Verantwortung für die Stadtgesellschaft übernommen, gerade auch angesichts des angespannten Wohnungsmarktes in Freiburg, von dem auch Studierende massiv betroffen sind, wobei dies die Bewohner und Bewohnerinnen der Wagengruppe auf dem PH-Parkplatz als Platz-Bedarf trifft, also, wie Sie ja wissen, auch Studierende und Alumni, Beschäftigte der PH, Lehrerinnen, Familien mit Kindern.

 

Im „Runden Tisch Wagenplätze Freiburg“ haben sich engagierte Bürgerinnen, Vertreterinnen aus Politik und Kirche, Schriftsteller und Schriftstellerinnen, Experten aus dem Mediationsbereich und andere zusammen geschlossen, um in Freiburg – wie in anderen Städten auch – Wagenplätze zu schaffen, als bereichernde ökologische Lebensformen.

Der derzeitige Platz auf dem PH-Parkgelände – zur Zeit befristet bis 15. September – wäre aus unserer Sicht sehr gut geeignet für eine längerfristige Lösung – zumal das PH-Parkhaus in unmittelbarer Nähe als Parkmöglichkeit besser genutzt werden würde. In der Stadt Freiburg – auch im Stadtrat – gibt es erfreuliche Unterstützung von mehr öffentlichen – oder auch von privat gepachteten oder angekauften – Flächen für das Projekt „experimentelles Wohnen“. Ein etwas längerfristiges positives Beispiel wäre dann die Wagenburg auf dem PH-Parkplatz, die sich vorbildlich um die Einbindung in die zivilgesellschaftlichen Institutionen bemüht – jedenfalls würde Ihre Zustimmung das Projekt „experimentelles Wohnen“ bemerkenswert befördern.

Wir möchten hinzufügen, dass aus dem Kreis des Runden Tisches Bürgen bereitstehen, entsprechend einem vor wenigen Jahren schon entwickelten Bürgen-Modell, das auf dem Gelände „Vaubanaise“ im Vauban eingesetzt wurde. Die Wägen auf dem PH-Parkplatz haben damals auf dem Vaubanaise-Platz alle dortigen Bedingungen erfüllt und den Platz auch pünktlich – zum vereinbarten Zeitpunkt – wieder verlassen.

Über Ihren zustimmenden Bescheid zu einer längerfristigen Lösung zum Wohl unserer Stadt würden wir uns sehr freuen. Falls Sie einer Verlängerung nicht zustimmen können, werden wir uns jedoch als „Bürgen“ genauso dafür einsetzen, dass die derzeitige Duldung respektiert und dass zwischen 15.9. und  1. 10. 2013 geräumt wird. Gerne stehen wir Ihnen auch für ein Gespräch zur Verfügung. Wir grüßen Sie freundlich, diesen Grüßen und dem hier formulierten Ersuchen schließen sich an:

Martin Auffarth, Pfarrer; Christoph Besemer, Mediator; Nikolaus von Gayling, Stadtrat FDP, Mitglied im gemeinderätlichen Sozial- und Jugendhilfe-Ausschuss, im Ortsrat Ebnet; Bobby Glatz, Freier Architekt, im Vorstand des Stadtteilvereins Vauban; Bille Haag, Schriftstellerin; Solveig Hansen, Gastronomin im Vauban; Michael Hartmann, Pastoralreferent; Walter Krögner, Stadtrat SPD; Prof. Dr. Jürgen Lodemann, Schriftsteller; Coineach McCabe, Stadtrat GAF; Sebastian Müller, Stadtrat Junges Freiburg/Die Grünen; Prof. Dr. Albert Scherr, Päd. Hochschule; Ulrike Schubert, Stadträtin Unabhängige Listen; Karin Seebacher, Stadträtin SPD; Jürgen Feldmaier, Wohngruppen-Agent im Vauban