Kinderbeteiligung wird in Freiburgs KiTas verpflichtend

Erfolg für Junges Freiburg: Kinderbeteiligung wird in Freiburgs KiTas verpflichtend

Das 2012 im Bundestags beschlossene Kinderschutzgesetz sieht vor, zur Betriebsgenehmigung von KiTas Beteiligungskonzepte einzufordern.

Stadtrat Sebastian Müller hat im letzten Kinder- und Jugendhilfeausschuss durchgesetzt, dass Kinderbeteiligung fortan in Freiburg Voraussetzung für die städtische Förderung wird. „Kinderbeteiligung gehört wie Schuhe binden nun zum Lernbereich in Freiburger Kindergärten. Damit entwickeln die Kinder wichtige soziale Kompetenzen und erfahren Kinderrechte, die sie vor Gewalt schützen können.“, erklärt Stadtrat Sebastian Müller.

Im neuen §45a SGB VII heißt es dazu: Die Erlaubnis ist zu erteilen, wenn das Wohl der Kinder und Jugendlichen in der Einrichtung gewährleistet ist. Dies ist in der Regel anzunehmen, wenn (…) zur Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen in der Einrichtung geeignete Verfahren der Beteiligung sowie der Möglichkeit der Beschwerde in persönlichen Angelegenheiten Anwendung finden.“

Illustration4_Abstimmung_Final

Für die Beteiligung von Kindern in der KiTa gibt es bereits in Freiburg viele gute Beispiele, wie z.B. die KiTa Fabrik, in der regelmäßige Kinderkonferenzen durchgeführt werden und in der sich die Kinder selbst die Regeln für das Zusammenleben in der KiTa geben.

Für Rückfragen: Sebastian Müller, sbamueller@gmx.de,

Vorlage: 2013-11-21_KJHA_Top3_Vorlage_oeff