Junges Freiburg – Stadtrat Müller fordert anlässlich des Jahrs der Kinderrechte, Spielplätze mit Kinderbeteiligung zu planen

 PRESSEMITTEILUNG

10.12.2013

Stadt nutzt Steuermehreinnahmen 2014 für zusätzliche Spielplatzsanierungen

Junges Freiburg – Stadtrat Müller fordert anlässlich des Jahrs der Kinderrechte, Spielplätze mit Kinderbeteiligung zu planen

In der heutigen Gemeinderatsvorlage wird von der Verwaltung vorgeschlagen, aufgrund der zu erwartenden Steuermehreinnahmen, 500.000€ mehr für die dringend erforderliche Sanierung der Freiburger Kinderspielplätze in den Haushalt 2014 einzustellen (Drucksache G-13/171).

Junges Freiburg Stadtrat Sebastian Müller verknüpft diesen Vorschlag mit einer inhaltlichen Forderung nach mehr Kinderbeteiligung.

Müller schlägt vor, konkrete Maßnahmen zur Gestaltung und Ausrüstung der Spielflächen mit den NutzerInnen, d.h. den in der Umgebung lebenden bzw. zur Schule oder in Kindertagesstätten gehenden Kindern sowie dem Kinderbüro intensiv abzustimmen:

Freiburg ist eine der wenigen Städte mit einer steigenden Geburtenrate. Die Stadt sollte die jungen Neubürger mit sanierten Kinderspielplätzen begrüßen und dabei die Nutzer mehr in den Blick nehmen.“

Eine solche Kinder- und Jugendbeteiligung formulierte er auch kürzlich in einem Brief an die Kinder- und Jugendbürgermeisterin Gerda Stuchlik. Freiburg solle das kommende Jahr 2014 als „Jahr der Kinderrechte“ ausrufen. Anlass ist der Beschluss der Grün-Roten Landesregierung, das 25 jährige Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention zu feiern.

Info zu 25 Jahre UN Kinderrechtskonvention

Vor 25 Jahren – genau am 20. November 1989 – wurden die Rechte von Kindern und Jugendlichen in der UN-Kinderrechtskonvention von der UN-Generalversammlung verabschiedet. Dieses Jubiläum nimmt die Grün-Rote Landesregierung zum Anlass, im Jahr 2014 in Baden-Württemberg ein „Jahr der Kinder- und Jugendrechte“ durchzuführen.

Ein Schwerpunkt soll auf dem Beteiligungsrecht von Kindern und Jugendlichen nach Art. 12 der UN-Kinderrechtskonvention liegen, wo es heißt: „Die Vertragsstaaten sichern dem Kind, das fähig ist, sich eine eigene Meinung zu bilden, das Recht zu, diese Meinung in allen das Kind berührenden Angelegenheiten frei zu äußern, und berücksichtigen die Meinung des Kindes angemessen und entsprechend seinem Alter und seiner Reife. „

 

Weitere Informationen: Sebastian Müller, sbamueller@gmx.de

Brief zum Thema Kinderrechte: http://jungesfreiburg.org/2013/12/09/2014-jahr-der-kinderrechte/

Brief zum Thema Spielplatzsanierung: http://jungesfreiburg.org/2013/12/10/spielplatzsanierung-drucksache-g-13171/