Fossil Free Bewegung – Desinvestment in fossile und nukleare Brennstoffindustrie

Unser neuester Steich: Eine Anfrage zum Thema "Fossil Free" zusammen mit der Grünen Alternative, Freiburg Lebenswert/Für Freiburg, der SPD-Fraktion, der Fraktion Unabhängige Listen und den Freien Wählern.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

am 13. und 14. Februar war der „Global Divestment Day“. Die Forderung dahinter ist das Abziehen von Investitionen in Unternehmen der fossilen und nuklearen Brennstoffindustrie. Die Stadt Münster hat sich als erste deutsche Kommune der „Fossil Free Bewegung“ angeschlossen und den Beschluss gefasst, keine weiteren städtischen Investitionen in derartige Unternehmen zu tätigen.

Als „Green City“ zeigen wir als Stadt besonderes Engagement im Klimaschutz. Mit einem solchen Beschluss hätten wir die Möglichkeit einen weiteren Schritt im Klimaschutz zu tun. Langfristig halten wir Investitionen im genannten Bereich auch für unsicher.

Deshalb stellen sich für uns folgende Fragen: Weiterlesen

Junges Freiburg lässt es zur Jubiläumsfeier 16+1 im ArTik mit Livebands krachen. Ausdrücklich NICHT ab 18!

Wow, das ging ja richtig flott! Das erste Jahr seit Neugründung von Junges Freiburg zog vorbei wie im Flug. Und was ist nicht alles passiert? Neue Gesichter, neue Inhalte, ein fulminanter Wahlerfolg, die Bildung einer brandneuen Fraktion JPG, die Abschaffung des K.O.D., ein erfolgreicher Bürgerentscheid um das neue SC Stadion, und ganz aktuell die Beratungen zum Doppelhaushalt. Bei diesem Tempo kam das Feiern zweifellos zu kurz, und deshalb holen wir das jetzt nach. Und zwar nicht nur mit dem obligatorischen öffentlich Teil, in welchem selbstverständlich Mitglieder und Gemeinderäte von damals wie heute zu Wort kommen werden, sondern auch mit einer ordentlichen Portion Jugendkultur in Form von gleich drei Livebands. Als exklusive Zugabe wird anschließend Stadtrat Sergio Schmidt das Mikrofon für einen Beitrag aus seinem Poetry Slam Repertoire in die Hand nehmen.
16+1 steht jedoch nicht nur für das erste Jahr seit Neugründung, sondern auch für 16 Jahre Freiburger Jugendpolitik aus erster Hand im Freiburger Gemeinderat. Durch den offiziellen Teil führt Altstadtrat Sebastian Müller ab 19:00 Uhr. Wir freuen uns auf Beiträge von ehemaligen GemeinderätInnen und Vorständen, Grußworten von Freunden und Partnern, wie etwa dem Kinderbeirat, sowie einer Vorführung von Filmausschnitten aus 16 Jahren Junges Freiburg e.V. im Freiburger Rathaus.

Ab 20:00 Uhr beginnt dann die eigentliche Party mit gleich drei regionalen Topacts. Mit dabei sind:

20:00 Uhr Huthson (Idependent Pop)
21:00 Uhr Tannoed (Hardrock/Alternative)
22:00 Uhr Arsonist vs. Firemen (Alternative Rock)

Wir lassen die Party noch vor Mitternacht zu Ende gehen, damit auch alle unter 18 jährigen an der Party teilnehmen können. Und um das Ganze erst so richtig jugendgerecht zu machen, kostet die Veranstaltung auch keinen Eintritt!
Getränke können vor
Ort im ArTik zu gewohnt günstigen Preisen erworben werden. Leichte Speisen werden auf Spendenbasis ebenfalls erhältlich sein.Somit sollte einer ausgelassenen Feier für Jung und Junggeblieben nichts im Wege stehen. Wir freuen uns auf alle geladenen Gäste, Freunde, Partner, sowie jeden spontan interessierten Besucher. Der Countdown läuft!

Freitag, der 27.03.2015
ArTik, Friedrichring 2, 79098 Freiburg
Offizieller Teil: 19:
00 Uhr / Party: 20:00 Uhr
Eintritt fr
ei!

Plakat 16 + 1

Haushaltsberatungen 2.0: Der jugendpolitische 50% Erfolg

Hand auf’s Herz: Als kleine Fraktion neben altgedienten Parteien und Politikern mit teilweise jahrzehntelanger Erfahrung wäre es vermessen gewesen, mit überzogenen Erwartungen in die 2. Runde der Haushaltslesungen zu starten. Doch schon früh zeigte sich, dass viele unserer Anträge durchaus Mehrheiten fanden, wobei leider oftmals in finanziell nach unten korrigierter Form. Da wäre z.B. das ArTik, welchem wir gerne zur Zuschusserhöhung in voller Höhe verholfen hätten. Stattdessen ging der Antrag auf halber Höhe der größeren Fraktionen durch. Ähnliches gilt für die Kinder- und Jugendarbeit in Herdern, das Jugend- und Bürgerforum 197, sowie für das Jugendbüro, welches lediglich für 2016 eine Erhöhung nach unseren Vorstellungen erhalten hat. Bei den großen Fraktionen scheint man sich auf die Faustregel verständigt zu haben: 50% müssen reichen! Mit reichlich Bauchschmerzen müssen wir hinzufügen: Wird es leider oftmals nicht.

Neben den bemerkenswerten finanzkalkulatorischen Ferndiagnosefähigkeiten einiger Fraktionen beeindruckte uns auch die raffinierte Argumentationsstruktur der Mehrzahl aller Gegenreden nach dem Schema: „Finden wir eigentlich gut aber: a.) nicht jetzt b.) nein.“ Das haben wir zwar oftmals nicht verstanden, aber als junge Fraktion befindet man sich ja quasi chronisch in einem politischen Lernprozess. Für unsere Kernanliegen wie etwa den Skatepark wünschen wir uns dennoch weiterhin eine Variante „c.) ok“.

24 Stundenlauf für Kinderrechte

WIr sind sehr froh, dass der 24-Stundenlauf 2015 nun doch stattfinden. Dass die VFS, die FWTM und als einziger Mitorganisator mit Erfahrung beim 24-Stundenlauf das Spielmobil den Lauf dieses Jahr noch so kurzfristig auf die Beine stellen finden wir gut.

Wir freuen uns, dass mit dieser Meldung auf die vielen Rückmeldungen zur Absage eingegangen wurde und diesem Großereignis, dem vielen Engagement und den Kinderrechten ein Platz in Freiburg erhalten beibt.

 

Allerdings sehen wir trotzdem hohes Ausbaupotential beim Stellenwert von Kinderrechten in Freiburg. Dazu sind weitere Dinge wie zum Beispiel die von uns geforderte Kinderstudie, mehr Spielplatzsanierungen bzw. qualitativ bessere Spielplätze oder ein Ausbau des Kinderbüros zur weiteren Umsetzung des Kinderbeirats und zum Organisieren neuer Aktionen mit und für Kinder in Freiburg nötig. Allein das ein Kinderbüro in einer Stadt wie Freiburg, die sich Familien- und somit Kinderfreundlichkeit auf die Fahne schreibt, (im Vergleich zu anderen Städten) nur eine 75% Stelle hat, ist für uns ein Zeichen, dass mehr gemacht werden muss.