Es wird Zeit für eine Oberbürgermeisterin

Junges Freiburg e.V. ist aktiver Bündnispartner in der Wahlkampfkampagne von Oberbürgermeisterkandidatin Monika Stein. Dies beschloss der Vorstand in seiner Sitzung am Donnerstag, den 15.12.2017. Die Erfahrungen welche Junges Freiburg mit Monika Stein in der gemeinsamen JPG-Fraktionsarbeit gemacht haben, überzeugen uns von ihr als gewissenhafte und ehrliche Kandidatin, die dem Amt der Oberbürgermeisterin mehr als nur gerecht wird.

“Junges Freiburg wird als aktiver Teil des Wahlkampfteams gewährleisten, dass jugendpolitische Themen in den OB-Wahlkampf als zentrale Forderungen einfließen und diskutiert werden.”, so Kathrin Vogel, 1. Vorsitzende der Wählervereinigung.

Sergio Schmidt, Stadtrat für Junges Freiburg, über Monika Stein: “Wenn Monika Oberbürgermeisterin wird, ist die Stadtspitze mit einer Frau besetzt, für die jugendpolitische Themen nicht Wahlkampfthema sind, sondern Herzensangelegenheit! Ihr geht es nicht darum, Jugendliche ‚ernst zu nehmen‘, sondern darum, die Forderungen der Jungen Freiburger Realität werden zu lassen.“

“Durch Jahre lange Arbeit in der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit hat Monika ein tiefes Verständnis, welche Themen Jugendlichen unter den Fingern brennen und steht für diese als authentische Vertreterin ein.”, sagt Lukas Mörchen über seine Fraktionskollegin.

In ihrer Vision für Freiburg sind, neben sozialen Themen, auch Digitalisierung, (Jugend-)Kultur und Nachtleben ein fester Bestandteil. Monika Stein möchte den Breitbandausbau voranbringen und ein besseres öffentliches W-LAN-Netz schaffen. Sie sieht Kultur und Nachtleben als Standortfaktor und plant, diese entsprechend zu fördern, z.B. indem die Sperrstunde abgeschafft werden soll. Sie steht für eine breite Kinder-, Jugend- und Bürgerbeteiligung, die konkrete Veränderungen erzielen möchte. Außerdem fordert sie, dass niemand, d.h. neben Benachteiligten oder Obdachlosen auch keine Jugendlichen, Studenten, Skater oder Nachtschwärmer verdrängt oder ausgeschlossen werden.