Erfolgreiches 8er-Rat Projekt: Die MTB-Übungsstrecke kommt

Hier hätte eine Kartendarstellung der Übungsstrecke zu sehen sein sollen.

Lukas Mörchen war am 26.02.2018 im Umweltausschuss. Dort stand der Bau einer „Mountainbike-Übungsstrecke“ auf der Tagesordnung. Der Umweltausschuss nahm die Vorlage UA-18/001 (Link zum Ratsinformationssystem) mit Konzeption und Naturschutzrechtlicher Prüfung zustimmend zur Kenntnis.

Eine Gruppe von Schüler*innen hatte im Rahmen des Ersten Freiburger 8er-Rats im Schuljahr 2015/16 die Initiative für eine Mountainbike-Übungsstrecke ergriffen, sich mit dem Forst- und dem Sportamt der Stadt Freiburg abgestimmt sowie Gemeinderät*innen zu einer Testfahrt eingeladen. Über die Testfahrt berichtete auch die Badische Zeitung.

Wir freuen uns, dass die Bewertungen durch Forst- und Umweltamt nun abgeschlossen werden konnten und eine Genehmigung des Vorhabens in Aussicht gestellt wird. Damit wird der Weg frei gemacht, für die Umsetzung des Projektes durch den Mountainbike Freiburg e.V.

Sergio Schmidt hatte das Projekt nach Abschluss des 8er-Rats 2016 als Pate übernommen. Er meint dazu: „Die Jugendlichen hatten eine hervorragende Idee. Es ist gut, dass die Stadtverwaltung das Projekt so bereitwillig aufgenommen und jetzt relativ schnell umgesetzt hat, das ist nicht selbstverständlich.“

Weiterlesen

Es wird Zeit für eine Oberbürgermeisterin

Junges Freiburg e.V. ist aktiver Bündnispartner in der Wahlkampfkampagne von Oberbürgermeisterkandidatin Monika Stein. Dies beschloss der Vorstand in seiner Sitzung am Donnerstag, den 15.12.2017. Die Erfahrungen welche Junges Freiburg mit Monika Stein in der gemeinsamen JPG-Fraktionsarbeit gemacht haben, überzeugen uns von ihr als gewissenhafte und ehrliche Kandidatin, die dem Amt der Oberbürgermeisterin mehr als nur gerecht wird.

“Junges Freiburg wird als aktiver Teil des Wahlkampfteams gewährleisten, dass jugendpolitische Themen in den OB-Wahlkampf als zentrale Forderungen einfließen und diskutiert werden.”, so Kathrin Vogel, 1. Vorsitzende der Wählervereinigung.

Sergio Schmidt, Stadtrat für Junges Freiburg, über Monika Stein: “Wenn Monika Oberbürgermeisterin wird, ist die Stadtspitze mit einer Frau besetzt, für die jugendpolitische Themen nicht Wahlkampfthema sind, sondern Herzensangelegenheit! Ihr geht es nicht darum, Jugendliche ‚ernst zu nehmen‘, sondern darum, die Forderungen der Jungen Freiburger Realität werden zu lassen.“

“Durch Jahre lange Arbeit in der schulischen und außerschulischen Jugendarbeit hat Monika ein tiefes Verständnis, welche Themen Jugendlichen unter den Fingern brennen und steht für diese als authentische Vertreterin ein.”, sagt Lukas Mörchen über seine Fraktionskollegin.

In ihrer Vision für Freiburg sind, neben sozialen Themen, auch Digitalisierung, (Jugend-)Kultur und Nachtleben ein fester Bestandteil. Monika Stein möchte den Breitbandausbau voranbringen und ein besseres öffentliches W-LAN-Netz schaffen. Sie sieht Kultur und Nachtleben als Standortfaktor und plant, diese entsprechend zu fördern, z.B. indem die Sperrstunde abgeschafft werden soll. Sie steht für eine breite Kinder-, Jugend- und Bürgerbeteiligung, die konkrete Veränderungen erzielen möchte. Außerdem fordert sie, dass niemand, d.h. neben Benachteiligten oder Obdachlosen auch keine Jugendlichen, Studenten, Skater oder Nachtschwärmer verdrängt oder ausgeschlossen werden.

Was bewegen? Bis zu 5.000,- EUR für Euer Projekt!

Die Jugendfonds stellen dieses Jahr Jugendlichen bis 27 Gelder bereit, um selbstständig und aktiv einen Beitrag zur Vielfalt in unserer Gesellschaft zu leisten.

wp_20150625_15_08_46_pro

Unter der Überschrift  „Demokratie leben!“ stellt das Informationszentrum 3. Welt (IZ3W) – in Kooperation mit dem Büro für Migration und Integration, sowie dem Familienministerium –  insgesamt 5.000,- EUR für Eure Projekte zur Verfügung. Ihr wollt Vielfalt oder Anderssein mal auf Eure ganz eigene Art und Weise feiern? Oder Ihr wollt einen Beitrag im Kampf gegen Mobbing, Gewalt und Menschenfeindlichkeit leisten? Dann seid Ihr hier genau richtig!

Wie genau die Projekte dabei aussehen, ist allein Eurer Kreativität überlassen. Das Beste an „Demokratie leben!“ ist jedoch der unkomplizierte Weg zum Beantragen der Gelder. Anders als im üblichen Bürokratiewahnsinn umfasst das Antragsformular gerade mal 4 Felder auf einer DIN A4 Seite. Am Montag, 13. Juli ist Einsendeschluss.

Hier geht’s zum Formular: Jugendfonds_Antragsformular

Werdet aktiv, werdet kreativ, dann lässt sich was bewegen!

Freigabe der Mittel für die Machbarkeitsstudie zur Sanierung des Haus der Jugend

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Salomon,
sehr geehrter Herr Baubürgermeister Prof. Dr. Haag,
sehr geehrte Frau Jugendbürgermeisterin Stuchlik,

der Oberbürgermeister hat auf eine Frage von Stadtrat Müller beim Bürgergespräch in der Wiehre zum Stand der Voruntersuchung für die Sanierung des Haus der Jugend geantwortet, dass die Mittel für die Machbarkeitsstudie bisher nicht freigegeben wurden. Begründet wurde dies damit, dass die Verwaltung gleichzeitig prüfen wollte, ob eine Nutzung der alte Messehalle als Haus der Jugend möglich wäre. Inzwischen sei jedoch die Uni an einer weiteren Anmietung des Geländes interessiert, um dort während der Sanierung des KG II die Juristische Fakultät unterzubringen. Grob geschätzt, wäre damit bis zum Jahr 2020 mit einem Freiwerden der Räumlichkeiten nicht zu rechnen.

FB_Header_Freiraum

Vor diesem Hintergrund ist nun absehbar, das als einzige Option eine Sanierung und barrierefreie Umgestaltung des derzeitigen Gebäudes in der Uhlandstrasse übrig bleibt. Sowohl die Außenanlagen, als auch das Gebäude an sich sind in einem desolaten Zustand, nachzulesen in der umfangreichen Dokumentation des Jugendbildungswerks. Derzeit ist unklar, wie viel eine Sanierung kosten würde.

Um diesen für das Jugendbildungswerk und die Jugendlichen untragbaren Schwebezustand zu beenden, bitten wir Sie, die Mittel für die Machbarkeitsstudie schnellst möglich freizugeben und auch geeignete Maßnahmen für deren zügige Erstellung zu ergreifen. Die Ergebnisse wären für Junges Freiburg Grundlage für mögliche Anträge in den kommenden Doppelhaushaltsberatungen und sollten daher noch vorher vorliegen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Sebastian Müller Lukas Mörchen
Stadtrat Junges Freiburg Stadtrat Junges Freiburg

aus dem letzten Gemeinderat

Junges Freiburg (mit den Grünen und anderen Partnern) hat im letzten Gemeinderat am Dienstag auch zwei Anträge gestellt:

Nachhaltigkeitsbeirat Interfr. 3.6.14  – Wir wollen hier das auch Jugendliche am Nachhaltigkeitsprozess den wir im Rahmen der Aarlborg Comitments durchführen beteiligt werden. Den Antrag hat die Verwaltung überbernommen.

antrag_beteiligungshaushalt_03_06_2014_interfraktionell Beim Bürgerbeteiligungshaushalt wollen wir, das vor dem übernächsten – für den nächsten ist es zu spät – die didaktische Umsetzung der Jugendbeteiligung verbessert wird.

Und zusammen mit den Grünen und der SPD haben wir einen Antrag gestellt, das in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen über die Schülersubvenitonen für die Regiokarte gesprochen wird:

Neukonzeption der Zuschussregelung für die Schüler-Regiokarte,
Änderung der „Satzung der Stadt Freiburg über die Erstattung der notwendigen Schülerbeförderungskosten“

Begründung:
Die Staffelung der Kosten für die Schüler-Regiokarte ist aktuell nicht mehr nachvollziehbar. Schülerinnen und Schüler der Klassen 11-13 an Gymnasien, Berufskollegs, Berufsoberschulen und Berufsschulen zahlen einen anderen Preis als Real- und Berufsfachschüler; Haupt-, Werkreal- und SonderschülerInnen haben wiederum andere Tarife. (mehr)