ungehaltene Rede Aarlborg Comitments [Vorlage: G-13/147] Nachhaltigkeitsmanagement

Die ungehaltende Rede zur Aarlborg Comitments [Vorlage: G-13/147] Nachhaltigkeitsmanagement. Leider wurde zu dem Thema doch nicht gesprochen, so dass ich diese Rede nun einfach als ungehaltene hier auf der Website poste…

20130918114719(1) 2013-09-24_GR_Top1_Vorlage_oeff

20130918114719(1) (Anlage: Nachhaltigkeitskompass)

Am Freitag wird der Wissenschaftliche Beirat des Interregierungs Rates für Klima Wandel seine Zusammenfassung des gegenwärtigen Wissens über den Klimawandel und seine folgen in Stockholm vorstellen.

Wieder werden uns Wissenschafter warnen, dass der durchschnittliche Globale Temperaturanstieg auf 2 °C zu begrenzen sei, wieder werden sie feststellen müssen, dass die Maßnahmen um diese zu bewirken nicht ausreichend waren. Weil sich die Staaten nicht auf entsprechende Regelungen einigen konnten.

Ein Lichtblick bietet aber immer wieder die Aktivität zahlreicher Städte, die sich in unterschiedlichen Netzwerken zusammengeschlossen haben um dieses Problem anzugehen. New York, Kopenhagen, Dhaka und auch Freiburg in Deutschland werden oft im gleichen Atemzug genannt.

Ein solcher Prozess sind die Verpflichtungen der Charta von Aarlborg die wir 1996 unterzeichnet haben. Die Ziele der Charta – ein nachhaltige Stadtpolitik auf den Gebieten der Wirtschaft, der Umwelt und des Sozialen – ergänzen wir um die wichtige Dimension des finanziell Nachhaltigen.

Nur wer eine finanziell nachhaltige Stadtpolitik verfolgt, daher wer nur so viel Ausgibt wie sich auch über den Wirtschaftszyklus an Steuern und Abgaben erwirtschaften lässt, kann auch für gute Bildung, sozialen Ausgleich und gesunde Umwelt durch einen starken Staat sorgen.

Deshalb ist die Verbindung des Nachhaltigkeitsmanagements mit der Umstellung auf die Doppik nicht nur ambitioniert – hier sind wir die erste Stadt Deutschlands die das versucht – sondern auch richtig! Umstellung von Kameralistik auf Doppik bedeutet, das wir nicht mehr  nur im städtischen Haushalt sehen wo wir Geld ausgeben und wo wir Geld einnehmen, sondern in Zukunft auf wissen wie sich unser gesamtes Vermögen verhält. Ob wir – wie in den 1990er Jahren auf Kosten der Substanz leben – oder aber unser Vermögen erhalten und durch kluge Politik sogar vermehren. Weiterlesen