Listenaufstellung von Junges Freiburg

Wir haben gestern, am Donnerstag, den 31.01.2019 in unserer außerordentlichen Mitgliederversammlung im KuCa die ersten 20 Plätze unserer Kommunalwahlliste gewählt.

1Sergio SchmidtStadtrat und jugendkultureller Bereichsleiter
2Artur FreiStudierender Lehramt (PH)
3Simon SumbertStudierender Politikw.
4Elisabeth CremerErgotherapeutin in Ausbildung
5Merlin BraunsStudierender Umweltw.
6Elena Zimmermann Studierende
7Patrick Schuler Studierender
8Hedwig Petersen Freischaffend
9Arthur GuttmannSchüler
10Paula GaessSchülerin
11Florian WeberUnternehmensberater
12Giulia AddariOberarzt-Sekretärin
13Benjamin SierockiProjektmanager
14Sonja KubovksyStudierende (KH)
15Jeremy SchenkPraktikant im ArTik e.V.
16Julia WrogemannStudierende (PH)
17Niclas ReuterErzieher in Ausbildung
18Christopher HellsternSportler
19Johannes MielitzStudierender
20Hannah RötherSozialpädagogin
Weiterlesen

Gleiches Recht für junge Kandidaten

Gleiches Recht für junge Kandidaten

Gemeinsamer Brief junger Kandidierender aus Freiburg, Konstanz und Nürtingen an Innenminister Gall.

„Die neuen Regeln zu den Berufsbezeichnungen verwirren Wählende und benachteiligen junge Kandidierende„, erklärt Stadtrat Sebastian Müller aus Freiburg. Deshalb habe er einen Brief an den Innenminister geschrieben und um eine Änderung der Regelung gebeten.

Studierende, Auszubildende und Schülerinnen und Schüler dürfen nur noch die Berufsbezeichnungen Student, Auszubildender oder Schüler auf den Wahlzettel schreiben. Die nähere Bezeichnung und Identifikation eines Wahlvorschlags wird somit ad absurdum geführt.

„Damit macht es keinen Unterschied mehr, ob jemand Sozialpädagogik oder Maschinenbau studiert bzw. eine Ausbildung als Bankkaufmann oder zum Straßenbauer absolviert. Ob jemand gerade sein Abitur macht oder Fachschüler an einer Schule zum Physiotherapeuten ist.

Dies kann nicht im Sinne der Kommunalwahlordnung sein!“ ,sagt Stadtrat Sebastian Müller. Erwachsene dürften ihre ausgeübten Berufe angeben.

Auch eine Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen als Jungpolitiker. Quelle: http://www.huffingtonpost.de/

Deshalb fordern wir, die Auslegung der Kommunalwahlordnung noch einmal zu überdenken und den Landeswahlleiter zu spezifischeren Angaben aufzufordern, die eine nähere Ausbildungsbezeichnung wieder zulassen. Weiterlesen