Dietenbach mit Potential für Kinder und Jugendliche

Am heutigen Freitag, den 05. Oktober 2018 hat das Preisgericht zum städtebaulichen Wettbewerb Dietenbach einen Entwurf ausgewählt (siehe Pressemitteilung der Stadt Freiburg).

Unser Stadtrat Lukas Mörchen nahm als stellvertretendes Mitglied an den Sitzungen des Preisgerichts teil: „Neben den grundlegenden städtebaulichen Qualitäten halte ich diesen Entwurf auch aus der Perspektive von Kinder und Jugendlichen für besonders geeignet. Besonders attraktiv sind die solitären Kitas bzw. Familienzentren die in die Quartiere und zentralen Plätze integriert sind sowie der Schulcampus, der in räumlicher Nähe zu den Schulen im benachbarten Rieselfeld liegt. Außerdem bietet der Entwurf sowohl für Kinder als auch Jugendliche kurze Wege in Freiräume.“

Vor dem Hintergrund der Weiterentwicklung zu einem städtebaulichen Rahmenkonzept möchten wir nochmal auf die sogenannte Freiburger Kinderstudie und weitere Erkenntnisse aus der Sozialraumforschung hinweisen. Es ist uns wichtig, dass die Erfolge aus Rieselfeld und Vauban auch hier einfließen und dass aus Fehlern in der Gestaltung der Räume gelernt wird.

24 Stundenlauf für Kinderrechte

WIr sind sehr froh, dass der 24-Stundenlauf 2015 nun doch stattfinden. Dass die VFS, die FWTM und als einziger Mitorganisator mit Erfahrung beim 24-Stundenlauf das Spielmobil den Lauf dieses Jahr noch so kurzfristig auf die Beine stellen finden wir gut.

Wir freuen uns, dass mit dieser Meldung auf die vielen Rückmeldungen zur Absage eingegangen wurde und diesem Großereignis, dem vielen Engagement und den Kinderrechten ein Platz in Freiburg erhalten beibt.

 

Allerdings sehen wir trotzdem hohes Ausbaupotential beim Stellenwert von Kinderrechten in Freiburg. Dazu sind weitere Dinge wie zum Beispiel die von uns geforderte Kinderstudie, mehr Spielplatzsanierungen bzw. qualitativ bessere Spielplätze oder ein Ausbau des Kinderbüros zur weiteren Umsetzung des Kinderbeirats und zum Organisieren neuer Aktionen mit und für Kinder in Freiburg nötig. Allein das ein Kinderbüro in einer Stadt wie Freiburg, die sich Familien- und somit Kinderfreundlichkeit auf die Fahne schreibt, (im Vergleich zu anderen Städten) nur eine 75% Stelle hat, ist für uns ein Zeichen, dass mehr gemacht werden muss.

Baldo Blinkert – eine neue Kinderstudie für Freiburg?

Eine neue Kinderstudie für Freiburg?

Vortrag und Diskussion mit Baldo Blinkert am 11.9. 17:00
Haus der Jugend Café
Kein Eintritt, die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten, unabhängig vom Alter!

Zur Veranstaltung auf Facebook

611681261994 – vor mehr als 20 Jahren – hat Baldo Blinkert im Auftrag der Stadt Freiburg eine Studie über Spiel- und Aufenthaltsräume von Kindern durchgeführt. Dabei wurden diverse Fragen aufgeworfen. Besonders ging es um das zunehmende Verschwinden von Aktionsräumen und das Aufwachsen in mehr und mehr Reservaten. Kinder verschwinden aus dem öffentlichen Raum. Aber auch die Infrastruktur in Freiburg, das Verkehrsaufkommen und das Freizeit- und Betreuungsangebot sind andere. Freiräume sind weniger geworden, der Kinderalltag durch Ganztags-KiTa und Ganztagsschule und Berufstätigkeit der Eltern hat sich geändert. Spielplätze wandern in nachverdichteten Quartieren auf Dächer und Jugendliche hängen eh nur noch auf Facebook?

Auf Wikipedia heißt es dazu: „Die in der Freiburger Kinderstudie eingesetzten Methoden eröffnen vielfältige Möglichkeiten, die Wohnumfeldsituation von Kindern systematisch zu bewerten und den Einfluss auf den Kinderalltag analytisch zu untersuchen. Für die Kinderpolitik brachte die Studie eine Fülle von praktischen Handlungsempfehlungen und Instrumenten, die von der Spielplatzgestaltung über die Stadt- und Verkehrsplanung bis hin zum Monitoring des Wohnumfeldes reichen“

Deshalb braucht Freiburg eine neue Kinderstudie.

Plakat_BaldoBlinkert

Weiterlesen